Allgemeine Mietbedingungen

1. Allgemeines
Mit Erteilung eines Auftrages erkennt der Mieter die Lieferungs- und Zahlungsbedingungen des Vermieters an.

2. Transportkosten
Die Mietsätze verstehen sich ohne Frachtkosten. Die Frachtkosten ab Absendestelle des Gerätes trägt der Mieter, ebenso die Rücklieferung.

3. Mietzeit
Die Mietzeit beginnt mit der Abholung bzw. Erhalt des Gerätes und endet mit der Rücklieferung bzw. mit der Abholung.

4. Mietpreis
Die Mietpreise richten sich nach der Mietdauer.
Im Falle des Rücktritts durch den Mieter entstehen folgende Stornokosten:
– bis 90 Tage vor Mietbeginn 30 % des Mietpreises
– bis 30 Tage vor Mietbeginn 50 % des Mietpreises
– bis 10 Tage vor Mietbeginn 75 % des Mietpreises
– danach ist der volle Mietpreis fällig

5. Zahlung
Die Zahlung hat grundsätzlich sofort bei Rücklieferung bzw. Abholung ohne jegliche Abzüge zu erfolgen. Der Vermieter ist berechtigt Vorauszahlungen zu verlangen.

6. Pflichten des Vermieters
Der Vermieter hat das Gerät in einem einwandfreien und betriebsfertigen Zustand bereitzuhalten.
Ein Abflussschlauch gehört zum Toilettenwagen. Falls die WC-Anlage bei Anlieferung direkt an Ort und Stelle aufgebaut werden soll wir der Abflussschlauch entsprechend gelegt. Ist der Abwasserkanal bzw. schacht nicht frei zugänglich, ist der Vermieter von jeglichen Pflichten entbunden.
Ein Wasserzuflussschlauch beinhaltet der Toilettenwagen nicht.

7. Pflichten des Mieters
Durch Entgegennahme des genutzten Gerätes bestätigt der Mieter, daß das Gerät vertragsgemäß ist und sich in einem erstklassigen, betriebsbereiten Zustand befindet. Der Vermieter verpflichtet sich das Gerät vor jeder Überbeanspruchung zu schützen. In der Zeit vom 01. Oktober bis zum 31. März ist der Mieter verpflichtet das Gerät vor Frostschäden zu schützen. Für eintretende Schäden ist der Mieter schadenersatzpflichtig. Der Mieter haftet im übrigen für jede Beschädigung oder Verschlechterung des Mietgerätes während der Mietzeit, insbesondere im Falle von Maschinenbruch, Unfallschäden, Verlust oder Beschädigungen Dritter.
Der Mieter verpflichtet sich, nach Beendigung der Mietzeit das Gerät in gesäuberten und einwandfreien Zustand zurückzugeben. Vom Vermieter festgestellte Mängel können noch 14 Tage nach Rücklieferung schriftlich beim Mieter angezeigt werden.

8. Rechte des Vermieters
Das Gerät muss jederzeit durch den Vermieter besichtigt werden können. Reparaturen von Beschädigungen werden dem Mieter in Rechnung gestellt.
Wenn die WC-Anlagen durch eintretende Gewitter, Stürme, sonstige Naturereignisse oder Transportunfälle etc. beschädigt werden und die Aufstellung dadurch verzögert werden sollte, so hat der Mieter kein Recht, dem Vermieter Abzüge zu machen.

9. Haftung
Der Vermieter übernimmt gegenüber dem Mieter oder einem Dritten keinerlei Haftung für Schäden, die sich aus der Benutzung des Gerätes ergibt. Bei Flurschäden und sonstigen Schäden, die witterungsbedingt bei Anlieferung bzw. Abholung mittels Kraftfahrzeugen bzw. Zugmaschinen entstehen können, ist der Vermieter von jeglicher Haftung ausgeschlossen.

10. Gerichtsstand
Als Gerichtsstand wird für beide Parteien Coesfeld in Westf. vereinbart.

Merkblatt

für den Betrieb einer WC-Anlage in der Zeit vom 01. Nov. – 31. März (Anhang zu den Allgemeinen Mietbedingungen der Fa. Jansing & Hidding GbR)
1.
Die WC-Anlage ist in der Regel bei Anlieferung bzw. Abholung wasserfrei. Allerdings ist nicht auszuschließen, dass bei Temperaturen unter 0° angesammelte Wasserrückstände evtl. gefroren sein könnten.
Ein Anspruch auf einen einwandfreien Betrieb der WC-Anlage bei Temperaturen unter 0° Grad besteht gegenüber dem Vermieter nicht. Der Vermieter behält es sich vor ggf. bei zu hohen Minusgraden die WC-Anlage nicht auszuliefern. Der Mieter handelt auf eigenem Risiko. Mietpreisminderungen können bei erfolgter Auslieferung nicht gewährt werden. Wird auf Veranlassung des Mieters eine Montage, Aufheizung bzw. Instandsetzung aufgrund des Frostes vor Ort bestellt, hat dieser die Kosten für Monteur, Material sowie An u. Abfahrtskosten zu tragen.

WICHTIG
Rechtzeitig vor Betrieb der WC-Anlage ggf. die Heizung anstellen und einen Probelauf durchführen, ggf. mit Heizstrahler bzw. Gebläse die WC-Anlage aufwärmen und die Wasserzufuhr mit Warmwasser beschicken.

2.
Bei Temperaturen unter 0° ist die Heizung unmittelbar mit dem Aufbau der WC-Anlage dauerhaft in Betrieb zu nehmen. Ist keine Heizung installiert, hat der Mieter für eine ausreichende Wärmequelle in der WCAnlage zu sorgen. Auch nach Beendigung der Veranstaltung muss der Heizungsbetrieb gewährleistet sein.
Dadurch lassen sich die Sanitäranlagen anschließend bzw. am nächsten Tag problemlos reinigen.

3.
Nach Veranstaltungsende

  • Die Frischwasserzufuhr ist sofort zu unterbrechen und der Wasserschlauch ist zu entfernen.
  • Alle Spülkästen sind so abzudrücken, dass sich kein Wasser mehr in den Spülkästen befindet.
  • Das Wasser in den Geruchsverschlüssen des WC´s ist ggf. mittels Sauger abzusaugen. Andernfalls ist Streusalz in ausreichender Menge einzufüllen.
  • Alle Wasserkräne und Ventile sind aufzudrehen.
  • Die Türen sind zu schliessen.

 

4.
Eine gründliche Reinigung kann nur mit Warmwasser erfolgen.
Falls Schäden an der WC-Anlage während der Mietzeit auftreten, ist der Mieter im vollen Umfang schadensersatzpflichtig.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Vermieter.